Tu-Es-Day?

Grundsätzlich ist jeder Tag ein guter Tag, um mal etwas für sich zu tun, etwas Neues auszuprobieren.

Aber ganz ehrlich: Wer steht schon jeden Morgen auf und denkt: "Heute probier´ ich etwas Neues aus und mach´ mal etwas ganz für mich!"? Und nochmal ganz ehrlich: Ich auch nicht.

Wir brauchen Impulse, die uns dazu bringen.

Vielleicht ist der erste Blick aus dem Fenster, der uns anregt, ein Artikel in der Zeitung oder ein Beitrag im Radio. Oder ein Text jeden Dienstag hier an dieser Stelle am Tu-Es-Day!

 

Oder noch komfortabler und um nichts zu verpassen, einfach hier für den Newsletter zum Tu-Es-Day registrieren.

Tu-Es-Day, 30.11.2021

Stayin´ alive

 

Vielleicht kennst du den Song der Bee Gees.

Er stammt aus dem Soundtrack zum Film „Saturday Night Fever“.

 

Ich habe den Film mit John Travolta 1977 !!! im Kino gesehen.

Saturday Night Fever am Tu-Es-Day?

 

Die Frage ist berechtigt und beantwortet sich durch die Tatsache,

dass dieser Song Einzug in die Medizin gehalten hat.

 

Inzwischen wissen die meisten, dass er mit seiner Taktfrequenz von 103 BPM (empfohlen sind 100 bis 120 BPM) und natürlich aufgrund des Titels sehr gut als Unterstützung bei einer Herzdruckmassage geeignet ist.

Eine lebenserhaltende Maßnahme.

 

Auch wenn Du weder beruflich noch privat echte Herzdruckmassagen durchführst oder schon einmal gemacht hast, gibt es „lebenserhaltende Maßnahmen“ auch in Deinem Leben.

 

„Familien“-Sachen, Beziehungen, Freundschaften und Kontakte.

 

In diesen Lebensbereichen kennst Du vielleicht das Gefühl, dass DU der/die bist, die dafür sorgt, dass die Beziehung am Leben bleibt.

Permanent läuft im Hintergrund „Stayin´ alive“ und Du pumpst und pumpst.

Das kann anstrengend sein und manchmal auch lange dauern, in manchen Beziehungen sogar ein Leben lang.

 

Wichtig ist, dass Du weißt, dass es sich lohnt und Du die Hoffnung hast,

dass die Beziehung am Leben bleibt.

Manchmal nur mit Deiner Hilfe.

 

Vielleicht hast Du aber auch das Gefühl, dass es in einer oder mehreren Deiner Beziehungen genau umgekehrt ist und der andere Mensch es für Dich tut?

 

Die nächste Frage ist jetzt womöglich ein wenig erschreckend:

Gibt es Beziehungen, bei denen Du Dir wünschst, Du hättest eine Patientenverfügung verfasst und lebenserhaltende Maßnahmen ausgeschlossen?

Und was ist bei den Beziehungen, bei denen Du „Stayin´ alive“ singst?

 

In allen Fällen kann ein offenes Wort hilfreich sein.

 

Die Metapher der lebenserhaltenden Maßnahmen passt nicht nur in Bezug auf Beziehungen.

Sie kann auch für andere Felder gelten.

Deine Motivation im Beruf, Dein Engagement in einem Verein, die Verfolgung Deiner Ziele, usw.

Überprüfe, ob sich Dein Energieeinsatz lohnt. Wenn ja, mach auf jeden Fall weiter, bis das, was Du möchtest, zum Leben erwacht.

 

In allen Bereichen ist es auch wichtig, ein Gespür dafür zu entwickeln, wann es Zeit ist, aufzuhören.

Nicht, dass aus „Stayin´ alive“ womöglich „Highway to hell“, ACDC (116 BPM) oder „Another bites the dust“ von Queen (110 BPM) wird.

 

 

Hans Lunkeit

 

 

 

Ich freue mich über Feedback, Anregungen, Fragen und Wünsche zum Impuls am Tu-Es-Day. Die Möglichkeit hierzu hast Du hier:

P.S.

Tu-Es Day gibt es schon seit Mitte 2020

Alle Texte findest Du im

Impulsarchiv